Diesen Satz erkoren Jasmin und Hugo Hell.

 

Erbaut wurde das Alte Zollhaus im Jahre 1775. Während des Koalitionskrieges zwischen dem Deutschen Reich, Österreich, Preußen, England, Holland, Spanien gegen Frankreich kam es am 22. April 1779 zu einem Gefecht im Gelände zwischen der Berger Warte und dem Zollhaus am Heiligenstock. Dabei schlug eine Kugel in das Haus ein, fortan trug es den Namen "Kanonenhäuschen". Die Kugel ist heute wieder an der Mauer neben der Eingangstür befestigt. Am 11. Oktober 1790 empfing der Hessische Landgraf am Zollhaus Heiligenstock Kaiser Leopold II. und dessen Gefolge sowie dessen Sohn und Erzherzog Franz (den späteren Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation). Man reichte den Durchlauchten eine Erfrischung. Am 22. April 1797 kamen die kaiserlichen (österreichischen) Generäle mit den französischen Generälen "im Chausseehaus am Heiligenstock" zusammen und vereinbarten einen Waffenstillstand, den Kaiser Franz II. am 18. April 1797 mit Napoleon Bonaparte schloss. Danach war das Haus einer wechselvollen Geschichte ausgesetzt. Nach dem 2. Weltkrieg kam es in die Hand der Stadt Frankfurt. Im Jahr 1977 wurde es von Alexander Loulakis erworben, ausgebaut und seiner jetzigen Bestimmung übergeben.

 

 

Sehr verehrter Gast!

Zollhäuser waren noch bis weit in das 19. Jahrhundert ein Ärgernis wegen des leidigen Obulus, den es zu entrichten gab und sie bedeuteten auch immer Zeitverlust. Wir wollen Ihnen aber mit der vorliegenden Karte und unserer Gastlichkeit einen freundlichen, liebenswürdigen Ort zu Ihrer Entspannung bieten. Wir würden uns freuen, wenn Sie gerne zu uns kommen und wenn Sie es bedauern, wenn die Zeit allzu schnell verfliegt. Wie Sie sicherlich wissen, hat das Haus eine lange Tradition und Geschichte. Dieser Tradition fühlen wir uns verpflichtet. Wir, das sind Hugo Hell, ein Tiroler und Jasmin Hell, eine Frankfurterin. Wir führen das Haus seit 1. Juli 1981. Mit dem was wir aus Töpfen, Pfannen und Keller auf den Tisch bringen, hoffen wir Ihren Geschmack zu treffen.

 

1790 reichte man dem Kaiser nur eine Erfrischung... wir aber möchten Ihnen heute mehr bieten, unter dem Motto "Gaumenfreude gewürzt mit Geschichte"

Nach oben